Denkmalskirche

Sprengung der Denkmalskirche
Denkmalskirche
Denkmalskirche – Rocaille mit Puttos
Denkmalskirche
Denkmalskirche
Prunksarg König Friedrich I. in Preußen
Prunksarg Sophie Charlotte – Detail

Betrachtet man alte Grundrisse des Berliner Domes aus seiner Bauzeit, so stellt man fest, dass ungefähr ein Drittel des Gebäudes heute fehlt: die Denkmalskirche. Sie wurde im Zuge des Wiederaufbaus des Berliner Domes 1975 gesprengt und abgerissen. Heute ist an der Nordseite des Berliner Domes, dort wo die Denkmalskirche einmal stand, eine unattraktive Brache.

In der Denkmalskirche standen ursprünglich in eigenen Nischen die repräsentativen Prunksärge der Familie der Hohenzollern. Auch befand sich hier der Zugang zur Hohenzollerngruft. Nach dem Abriss des Gebäudes wurden die Prunksärge in der Predigtkirche unter der Orgel- und der Südempore aufgestellt.

Vor allem die kunsthistorisch bedeutenden Sarkophage, die Andreas Schlüter für König Friedrich I. und seine Frau Sophie Charlotte schuf, stehen an ihren heutigen Plätzen eher ungünstig. Besucher können die prachtvollen Särge nur von zwei Seiten und auch nur durch Gitterstäbe hindurch betrachten.