Kooperationen

Es ist geplant, die Hohenzollerngruft mit den benachbarten Institutionen, dem Deutschen Historischen Museum und der Stiftung Humboldtforum zu vernetzen. Anlässlich des 300. Geburtstages von Königin Elisabeth Christine im November 2015 kam es zu einer ersten Kooperation mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, dem Förderverein Schloss und Garten Schönhausen e.V. und dem Berliner Dom.

Für Besucher, die die Hohenzollerngruft in einen größeren Kontext einordnen möchten, werden im geplanten Ausstellungsbereich und am Ausgang zudem Hinweise auf andere historische Orte gegeben, so z.B. auf die Schlösser der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten oder bundesweite Grablegen und Wirkungsstätten der Hohenzollern.

Unterstützer

Folgende Personen und Institutionen unterstützen das Projekt des Berliner Domes zur Weiterentwicklung und Sanierung der Hohenzollerngruft und sind in die Planung mit einbezogen:

Berliner Domstiftung
André Schmitz
Kulturstaatssekretär a.D. und Kuratoriumsvorsitzender

Haus Hohenzollern
Georg Friedrich Prinz von Preußen

Stiftung Humboldtforum
im Berliner Schloss

Prof. Dr. Dr. h.c. mult.
Hermann Parzinger

Gründungsintendant

Stiftung Humboldtforum
im Berliner Schloss

Dr. Judith Prokasky
Leiterin Museum des Ortes

Stiftung Preußischer
Kulturbesitz

Prof. Dr. Bernd Lindemann
ehemaliger Direktor Gemäldegalerie
Staatliche Museen zu Berlin

Stiftung Preußische
Schlösser und Gärten

Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh
Generaldirektor

Stiftung Preußische
Schlösser und Gärten

Saskia Hüneke
Leiterin Skulpturensammlung

Universitäten
Prof. Dipl.-Ing. Petra Kahlfeldt
Architektin und Professorin an der
Beuth Hochschule für Technik Berlin

Universitäten
Prof. Dr. Wolfgang Neugebauer
Professor für die Geschichte Preußens
an der Humboldt-Universität
zu Berlin

Universitäten
Prof. Dr. Reiner Sörries
Leiter des Lehrstuhls für christliche
Archäologie und Kunstgeschichte der
Friedrich-Alexander Universität
Erlangen Nürnberg

 

Die Verbesserungsvorschläge, die vorgestellt werden, wurden vom Berliner Dom gemeinsam mit dem Büro van geisten.marfels architekten aus Potsdam erarbeitet.

Das Projekt wurde zudem intensiv mit der zuständigen Vertreterin des Landesdenkmalamtes, Dr. Sabine Schulte, in den Grundzügen andiskutiert. Als Basis des weiteren Abstimmungsprozesses wurde im März 2016 ein Denkmalpflegeplan für den Dom beauftragt, der 2017 fertiggestellt wird.